Startseite   |   Kontakt   |   Impressum
DKG Krebsgesellschaft Besuchen Sie uns auf Facebook
Frauenarztpraxis Am Südertor
Frauenarztpraxis Am Südertor
« zurück

Grippe-Impfung

Als Prophylaxe oder auch bei Erkrankung empfohlen

Da die Influenza-Viren sich ständig verändern, hat der Körper auch nach einer durchgemachten Grippe keine spezifischen Abwehrkräfte gegen neue Virenvarianten entwickelt. Eine rechtzeitige jährliche Schutzimpfung, die an die aktuell zirkulierenden Viren angepasst ist, hilft, die gesundheitlichen Belastungen für den Einzelnen und die volkswirtschaftlichen Auswirkungen zu reduzieren. Auch im Erkrankungsfall ist sie eine frühzeitige Therapie, bei der die Vermehrung der Viren im Körper gestoppt wird.Mit einer Impfung können Sie sich effektiv vor einer Erkrankung mit Influenza-Viren und den Folgen schützen. Die Schutzimpfung wird für alle Menschen (mit Ausnahme der wenigen Personen mit schwerer Hühnereiweiß-Allergie) für sinnvoll gehalten.

Insbesondere für Kinder, Ältere und Schwangere

Die Ständige Impfkommission (STIKO) des Robert Koch-Instituts empfiehlt eine Grippe-Impfung vor allem für Personen, die ein erhöhtes Infektionsrisiko tragen und für die eine Erkrankung besonders riskant wäre. Die sind Kinder, Personen über 60 Jahre oder Menschen, die in ihrem näheren Umfeld ältere oder chronisch kranke Menschen haben. Auch hat die STIKO 2010 erstmals die explizite Empfehlung für schwangere Frauen ausgesprochen. Alle Schwangeren sollen ab dem zweiten Schwangerschaftsdrittel eine Impfung erhalten. Liegt eine chronische Erkrankung vor, sollten sich Betroffene bereits im ersten Schwangerschaftsdrittel impfen lassen. Darüber hinaus sollte sich jeder impfen lassen, der eine Grippe-Infektion vermeiden will.

Rechtzeitig im Herbst – Impfstoff wirkt nach zwei Wochen und ist gut verträglich

Es wird empfohlen, die Impfung möglichst jedes Jahr in der Zeit von September bis November durchführen zu lassen. Eine Impfung ist jedoch auch zu einem späteren Zeitpunkt noch möglich und sinnvoll, da der Impfschutz bereits sieben bis 14 Tage nach der Impfung voll ausgeprägt ist. Der nach einer Impfung gebildete Schutz ist mindestens sechs bis zwölf Monate wirksam. Alle in Deutschland verfügbaren Grippe-Impfstoffe sind so genannte Tot-Impfstoffe. Durch das Impfen mit abgetöteten Influenza-Virenbestandteilen (Antigene) wird das Immunsystem angeregt, spezifische Antikörper gegen Influenza-Viren zu bilden. Die heutigen Influenza-Impfstoffe sind in vielen Studien geprüft und sehr gut verträglich.

Quelle: www.frauenaerzte-im-netz.de