Startseite   |   Kontakt   |   Impressum
DKG Krebsgesellschaft Besuchen Sie uns auf Facebook
Frauenarztpraxis Am Südertor
Frauenarztpraxis Am Südertor
« zurück

Poliomyelitis

„Schluckimpfung ist süß – Kinderlähmung ist grausam“ hieß es noch in den 1960er-Jahren. In fast allen westlichen Ländern ist die Kinderlähmung zwar dank der 1955 eingeführten und konsequent angewendeten Impfung ausgerottet. Doch in einigen afrikanischen und asiatischen Ländern ist das Poliovirus noch immer der Auslöser für Epidemien. Auf diesem Wege kann das Virus auch in bereits virusfreie Länder zurückkehren.

Die Kinderlähmung oder Poliomyelitis wird durch Polio-Viren hervorgerufen. Das Virus wird vermehrt bei schlechten hygienischen Bedingungen und durch mit Fäkalien verunreinigtes Wasser übertragen. Die meisten Infektionen verlaufen problemlos, es können aber auch verschiedenartige Lähmungen, z. B. der Arme und Beine oder bestimmter Hirnnerven auftreten. In mehr als der Hälfte der Fälle bleiben lebenslange Schädigungen zurück.

Auffrischung wird oft vergessen

In Deutschland wird empfohlen, dass jeder Mensch gegen Polio grundimmunisiert ist und wenigstens eine einmalige Auffrischung erhält. Oft wurden die ersten drei Impfungen im Kindesalter vorgenommen, doch die Auffrischung im Jugend- oder Erwachsenenalter vergessen. Überprüfen Sie daher Ihren Impfpass, ob Sie eine Auffrischung erhalten haben. Falls nicht, sprechen Sie uns an. Es gibt Einzelimpfstoffe, aber auch Kombinationsimpfstoffe, mit denen gleichzeitig der Impfschutz gegen Tetanus, Diphtherie und Keuchhusten aufgefrischt werden kann. Besonders Personen, die in Regionen reisen, in denen Polio noch vorkommt, sollten einen vollständigen Impfschutz haben. Wenn auch ganz Europa im Jahre 2002 von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) als poliofrei erklärt wurde, kann die Krankheit von ungeschützten Reisenden jederzeit wieder eingeschleppt werden.

Quelle: www.frauenaerzte-im-netz.de