Startseite   |   Kontakt   |   Impressum
DKG Krebsgesellschaft Besuchen Sie uns auf Facebook
Frauenarztpraxis Am Südertor
Frauenarztpraxis Am Südertor
« zurück

Papp-A-Test

Beim Papp-A-Test wird mit Hilfe von Ultraschall die Nackenfalte des Fötus gemessen. Außerdem erfolgt eine Blutuntersuchung auf erhöhte Proteinwerte im Labor. Eine seltene, jedoch schwerwiegende Chromosomenerkrankung ist die so genannte Trisomie 21 (Down-Syndrom). Das Risiko, ein Kind mit einer Trisomie 21 zu bekommen, steigt mit dem Lebensalter der Mutter. So liegt die Wahrscheinlichkeit bei einer 25-jährigen Schwangeren bei 1:616, bei einer 37-Jährigen mit einem bereits altersspezifischen Risiko bei 1:111. Betroffene Embryonen zeigen zwischen der 12. und 14. Schwangerschaftswoche häufig eine vermehrte Wasseransammlung im Nackenbereich. Bei der betroffenen Mutter lassen sich im Blut auffällig erhöhte Proteinwerte feststellen.

Mit dieser für Mutter und Kind ungefährlichen Untersuchung können 9 von 10 betroffene Kinder erfasst werden. Bei einer auffälligen Risikoeinschätzung kann das Ergebnis durch eine erweiterte Ultraschalluntersuchung oder Fruchtwasserpunktion weiter abgeklärt werden.