Startseite   |   Kontakt   |   Impressum
DKG Krebsgesellschaft Besuchen Sie uns auf Facebook
Frauenarztpraxis Am Südertor
Frauenarztpraxis Am Südertor
« zurück

Blasenkrebs

Wer Blasenkrebs früh erkennt, kann wertvolle Lebensqualität erhalten. Wenn Sie wissen möchten, ob Sie zur Risikogruppe gehören, genügt eine Urinprobe. Harnblasenkrebs ist ein äußerst heimtückischer Tumor, denn er kann jahrelang wachsen, ohne dass sich Beschwerden einstellen und die Betroffenen etwas davon merken. Als Hauptrisikofaktor für die Entstehung von Harnblasenkrebs gilt das Rauchen. Die steigende Zahl von Raucherinnen ist ein Indiz für ein ebenfalls steigendes Blasenkrebsrisiko bei Frauen. Auch können chronische Blasenentzündungen und Harnabflussstörungen die Entstehung der Tumore begünstigen.

Sterberate bei Frauen höher

Jährlich erkranken in Deutschland über 6000 Frauen an Blasenkrebs. Die Sterberate ist fast doppelt so hoch wie bei Männern, da die Diagnose bei Frauen durchschnittlich viel später als bei Männern gestellt wird. Sehr oft ist für viele Frauen das typische Blasenkrebssymptom Blut im Urin kein Alarmzeichen, da Blutspuren im Urin für sie nichts Unbekanntes sind und während der Menstruation vorkommen. Für einen Blasenkrebs gilt jedoch auch, was für alle anderen bösartigen Erkrankungen gilt: Je früher sie erkannt werden, desto besser sind die Behandlungs- und Heilungschancen. Schwere Operationen oder die vollständige Entfernung der Harnblase können so erspart bleiben.

Hier 8-Punkte-Test zur Früherkennung

Machen Sie hier den 8-Punkte-Test. Das ist Ihr erster Schritt zur Früherkennung. Können Sie eine oder mehrere der nachfolgenden Fragen mit JA beantworten, sprechen Sie mit Ihrem Arzt:

Der neue NMP22 Bladder-Check ermöglicht eine schnelle und frühzeitige Diagnose des Harnblasenkrebses.